EstateGuru P2P: Meine Erfahrungen

Neben P2P Krediten für Konsumgüter sowie Autos und Co gibt es auch Plattformen, die sich auf Immobilien fokussieren. Welche Erfahrungen ich mit EstateGuru gemacht habe, möchte ich dir in diesem Beitrag vorstellen.

Unter 50 EUR geht hier gar nichts!

Zugegebenermaßen kann man bei 50 EUR auch noch nicht von einem „Investment“ sprechen. Doch für einen Einsteiger der sich gerade unterschiedliche Plattformen ansieht, recht das vermutlich zunächst. Schwierig wird hier nur die Tatsache, das Investments auf EstateGuru erst bei 50 EUR starten.

Zusätzlich ist EstateGuru auch nichts für Ungeduldige. Während es auf P2P Plattformen auf welchen Investments bereits ab 1 oder 10 EUR möglich sind, direkt losgeht, muss man hier erst einmal warten. Meine Erste Einlage in Höhe von 60 EUR – was rückblickend unklug war – hängt nun als „Reservierter Betrag“ fest, ehe ein manuell gewähltes Investment von 50 EUR getätigt ist. Die übrigen 10 EUR werden dann bis zur Einzahlung weitere Beträge herumliegen. Tipp: Zahle am besten „nur“ direkt 50 EUR ein, wenn du nur mal einen Test machen möchtest.

EstateGuro Auto-Invest mit 250 EUR

Den Auto-Invest mit seinen erweiterten Funktionen kannst du erst ab einer Einlagesumme von 250 EUR nutzen. Zwar kann man auch schon mit kleineren Summen starten nur fehlen einem dann gewisse Filterfunktionen die ggf. interessant sind. Zusätzlich rät die EstateGuru FAQ folgendes zu diesem Thema:

Update im Nov. 2019

Heute (11.11.) wurde meine erste Investition vollständig finanziert. Somit ist zwischen meiner Einzahlung (4.11.) eine Woche vergangen. Der zuvor nur reservierte Betrag von 50 Euro kann nun beginnen für mich zu arbeiten. Unter dem Menüpunkt „Portfolio-Überblick“ sehe ich nun erste Details zu meiner Kreditbeteiligung. Die Statistiken enthalten u.a. eine Diversifikationbewertung, die naturgemäß mit nur einem Investment recht bescheiden aussieht.

EstateGuru: schlechte Diversifikation mit nur einem Investment.

Über die erfolgreiche Investition wurde ich via Mail informiert. Der Nachricht hing ein PDF an, in welchem der Zinszahlungsplan aufgeführt ist. Zu welchem Datum sind welche EstateGuru Zins- und Gesamttilgungszahlungen zu erwarten. Aus der Übersicht über 24 Monate wird deutlich: 23 Monate werde nur die Zinsen mit 46 Cent monatlich ausgezahlt, im letzten Monat folgt dann die Rückzahlung der ursprünglichen Kreditsumme von 50 Euro.

Wie geht es mit EstateGuru weiter?

Zunächst werde ich die erste Test-Investition abwarten. Generell habe ich Gutes über EstateGuru gelesen und denke, ich werde die Plattform mit ihrem Immobilienfokus im Portfolio behalten. Monatlich bzw. quartalsweise werde ich sie mit weiteren Einlagen „besparen“. Wie das läuft und welche spannenden Funktionen ab 250 EUR zur Verfügung stehen werde ich dann direkt hier mit weiteren Updates berichten.

Arne

Arne ist Tüftler und Tausendsassa. Egal ob in Entrepreneur- und Digitalthemen, Sport & Ernährung, dem eigenen Campervan-Ausbau oder auch in Finanz und Investitionsthemen ist er aktiv und immer auf der Suche nach Input und der Möglichkeit neue Dinge zu lernen.